Ich freue mich, dass Sie unsere Homepage besuchen.

Sollten Sie weitere Informationen benötigen, einen persönlichen Gesprächstermin wünschen, etwas mitteilen wollen, Fragen in schulischen Angelegenheiten haben und ...

Kontaktieren Sie mich unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Palmkohl, Sellerie und Radieschen finden eine neue Heimat im Schulgarten

Martin-Luther-King-Schule startet neues Projekt 

Seit April schauen die Schüler der Garten - AG an der Martin-Luther-King-Schule mit ganz anderen Augen auf das Wetter. Regen in der Nacht und Sonne am Tag stehen ganz oben auf der Wunschliste! Die Pflege der Gemüsebeete übernehmen die Schüler dagegen selbst. Mit Begeisterung sind sie bei der Sache. „Es ist toll zu sehen, wie schnell die Gemüsepflanzen wachsen“, freut sich Fatime aus der Klasse 8 A. „Früher hat mich das nicht interessiert, aber jetzt, wo wir alles selbst gepflanzt haben, laufe ich fast jeden Tag zum Schulgarten“. 

Unter dem Motto „Hier wird geackert“ begann nach den Osterferien die Gartensaison. Die Schülerinnen und Schüler des Z-Kurses „Schlauer Bauer“ aus der Jahrgangsstufe ….. sowie einige fleißige Helfer aus der 6e und 6d pflanzten verschiedene Gemüsesorten. Angeleitet wurden die Schüler von Mitarbeitern der GemüseAckerdemie, die das Gemüse mitbrachten und die Arbeitsschritte erklärten. Die Kooperation mit der GemüseAckerdemie besteht seit letztem Herbst und bietet den Schülern die Möglichkeit sich mit der Berufs- und Arbeitswelt rund um den Garten zu beschäftigen. So bildet der Z-Kurs auch einen wichtigen Baustein im Rahmen der Berufsorientierungsangebote an der Martin-Luther-King-Schule. 

Neben dem Z-Kurs können die Schülerinnen und Schüler auch mittwochs und freitags in der Freizeit den Garten besuchen und ihre Lehrerin Bianca Birmes bei der Gartenarbeit unterstützen. „Über die Garten-AG gelingt es oft, die eher praktisch orientierten Schüler zu erreichen und neu zu motivieren“, erläutert Bianca Birmes ein wichtiges Ziel des Projektes. „Die Schüler bringen sich mit ihren Erfahrungen dann sehr viel aufgeweckter in den Unterricht ein“. Da der Garten auch in den Ferien gepflegt werden muss, beteiligt sich Michaela Rickert mit den Besuchern des KunterBuntenChamäleon (KBC) an der Gartenarbeit. „Unser Jugendkulturpojekt ist im Stadtteil verankert“, erklärt Michaela Rickert, „viele Schüler der MLK, aber auch andere Kinder aus dem Wohnviertel beteiligen sich an unseren Aktivitäten, da hat es sich angeboten, dass wir mitmachen und hoffentlich in den Ferien auch Gemüse ernten können“. Jetzt muss nur noch der Wettergott seinen Segen geben, damit das Engagement der Schüler erfolgreich abgeschlossen werden kann.

Schüler präsentieren sich mit vielfältigen Angeboten 

Spiel, Spaß und Speisen gibt es beim Schulfest der Martin-Luther-King-Schule wieder reichlich. „Schule wie sie jeder mag!“ haben sich die Schüler als Motto haben für das Schulfest am Freitag, den 22. Juni ausgesucht.

Von 13.30 Uhr bis 16.30 Uhr sind wieder alle Eltern, Ehemalige, Verwandten und „Interessierten Marler“ eingeladen, am Schulfest der MLK teilzunehmen. In einem bunten Treiben zeigen die Schüler wieder was sie gelernt haben und präsentieren durch vielfältige Aktivitäten sich und ihre Schule. Sport, Spiel und Spaß und natürlich auch vielfältige, kulinarische Angebote sind an diesem Tag zu erleben. 

Bei der Sportklasse der 6 B können Schüler und Gäste versuchen, den Stadtrekord im Dauerseilspringen zu verbessern.. Die 415 Sprünge von Moritz Scheidemann bei den Jungen und 341 von Selina Bartsch bei den Mädchen gilt es anzugreifen. Seit Juni 2014 hält dieser Rekord.

Eine Bitte haben die Schüler noch: Das Fahrradprojekt für die Flüchtlinge besteht immer noch – deshalb: wer ein Fahrrad in der Garage hat, das nicht mehr gebraucht wird kann dies gerne zum Schulfest mitbringen. Die Schüler reparieren dies und geben es weiter an die Flüchtlinge. Alle sind herzlich eingeladen. Jetzt heißt es Daumen drücken für schönes Wetter und dann eintauchen in den Trubel beim Schulfest.

Wandertag der Klasse 9c 
in die Gedenkhalle über den Nationalsozialismus in Oberhausen

Am 13.06.2018 fuhren wir mit unseren Klassenlehrern Herr Kungel und Herr Demirel nach Oberhausen, um uns die Ausstellung über den Nationalsozialismus in der Gedenkhalle anzusehen. Herr Demirel hatte uns den Besuch einer NS-Gedenkstätte vorgeschlagen, da wir im Fach Gesellschaftslehre zuletzt dieses Thema behandelt hatten. 

In der Gedenkhalle wurden wir von einem netten Museumsführer empfangen. Dort konnten wir viele alte Dokumente aus der Nazi-Zeit sehen. Außerdem haben wir eine Führung bekommen. Bei der Führung haben wir ein originales Propagandaplakat der NSDAP gesehen. Wir haben viele interessante Infos über die Zeit des Zweiten Weltkrieges bekommen, z.B. über Menschen, die fliehen mussten und Soldaten, die im Krieg gestorben sind. Nach der Führung hatten wir noch kurz Zeit, uns in der Ausstellung frei zu bewegen.
Da wir schon einmal in Oberhausen waren, fuhren wir um ca. 12:30 Uhr ins Einkaufszentrum Centro. Hier durften wir in kleinen Gruppen alleine herumlaufen. Um 14 Uhr fuhren wir alle gemeinsam wieder zurück, sodass wir um ca. 15 Uhr wieder am Bahnhof Sinsen waren.
Zoe Bühring, Lee-Ann Schäfer, Klassensprecher 9c
 
image1
image2

Am 6.6.2018 besuchte ein Feuerwehrmann unsere 6e und zeigte den SchülerInnen live und mit vollem Einsatz, was es bedeutet Feuerwehrmann zu sein.

Er brachte den SchülerInnen den Beruf näher und ließ alle ganz nahe dabei sein.

 PHOTO 2018 06 06 13 01 27