Ganz im Zeichen saisonaler Nächstenliebe erwirtschafteten die Schülerinnen und Schüler der Klassen 6b und 6e der Martin-Luther-King-Schule einen beachtlichen Geldbetrag zugunsten der UNICEF- Kampagne für Bildung „Schulen für Afrika“. Mit zwei Projekten sammelten die beiden Klassen insgesamt 160 Euro für den wohltätigen Zweck.

1

Die Klasse 6b bietet bereits seit einigen Wochen täglich in der Pause einen Schulschreibwarenbedarf an. „School Buddy“ ist dabei der ideale Anlaufpunkt für alle Schülerinnen und Schüler der Martin-Luther-King-Schule, denen Material für den schulischen Alltag fehlt. Wer plötzlich keine Tinte mehr hat, wem auf einmal auffällt, dass der Collegeblock leer ist oder wer die Suche nach dem Geodreieck aufgegeben hat, der wird im Shop der 6b fündig und kann hier für kleines Geld fehlendes Material nachkaufen. Alle Schülerinnen und Schüler der Klasse wechseln sich bei der Betreuung des Materialstands ab- Kassenführung und Inventur inklusive. „School Buddy“ erfreut sich großer Beliebtheit und die Klasse 6b verzeichnet beträchtliche Einnahmen, die sie jetzt an die UNICEF-Kampagne weitergeben. „Unser Laden hat viel Kundschaft und wir freuen uns sehr, dass wir den Schülern in Afrika mit unseren Einnahmen helfen können“, berichtet Eslem aus der 6b stolz.

Einen etwas anderen Ansatz verfolgte am 13.12. die Klasse 6e. Anstatt einer klasseninternen Weihnachtsfeier, planten die Schülerinnen und Schüler einen Wintermarkt in ihrem Klassenraum. Ziel war es möglichst viel Geld für den guten Zweck einzunehmen. „Wir haben uns in der Klasse überlegt, dass wir zu Weihnachten Kindern helfen wollen, für die es nicht so normal ist jeden Tag zur Schule gehen zu können, wie für uns“, fasst Kilian die Idee der Schülerinnen und Schüler zusammen. Von der Planung des Marktes, über die Vorbereitungen, bis hin zur Bewirtung der Gäste, war es dann eine großartige und sehr engagierte Leistung aller Schülerinnen und Schüler der 6e. Ob an der Kasse bei der Ausgabe der Wertmarken, im Organisationsteam, am Waffel-, Kuchen-, Tee- oder Plätzchenstand, überall taten die Schülerinnen und Schüler ihr Bestes, um die Besucher des Markts mit allem zu versorgen, was das Herz begehrt. Über mangelnden Besuch, konnte sich die 6e dabei wahrlich nicht beschweren. Schülerinnen und Schüler aus den anderen sechsten Klassen und viele Lehrerinnen und Lehrer kamen vorbei, um sich in gemütlicher Atmosphäre die Köstlichkeiten schmecken zu lassen und sich bei einer Waffel oder einem Becher Tee nett zu unterhalten. Am Ende eines tollen Tages, standen ein riesiger Erfolg und ein dreistelliger Betrag zu Buche.

Wintermarkt 3

Wintermarkt 4