Moderatorin Uli-Lisa Eisbrenner war völlig ratlos. Sie hatte einige Plakate mit Buchstaben und mathematischen Zeichen zugesteckt bekommen. Damit sollte sie das 20. Begegnungsfest zum Antirassismustag in der Martin-Luther-King-Schule Marl eröffnen. Jetzt saßen über 300 Kinder des 6. Jahrgangs aus allen Marlern Schulen vor ihr und sie war ziemlich hilflos. Für sie ergab das gar keinen Sinn.

Um eine mathematische Formel konnte es sich wohl kaum handeln. Aber die Kinder sprangen ihr spontan zur Seite. Gemeinsam lüfteten sie das Geheimnis und sortierten die Plakate: U + I = Weltkugel. Und wenn man das englisch liest, ergab sich das Motto des diesjährigen Festes: DU + ICH = Wir.


Mit einem faszinierenden Tanz von Yesil Sami und seinen „Flappy Birds“ und Grußworten von Schulleiterin Brigitte Parras und Bürgermeister Werner Arndt wurden die Kinder dann in die 27 Workshops geschickt.

Wie immer konnten sich die Kinder unter vielen attraktiven Angeboten ein Thema aussuchen. Besonders begehrt waren Koch- und Sportgruppen, Faire Rosen verteilen im Altenheim und Bäume pflanzen auf der Halde Brinkfortsheide. Katharina Feldkamp von der Verbraucherzentrale arbeitete über die Produktionsbedingungen eines Handys, Beatrix Ries stellte mit ihrer Gruppe Mode aus Papier her. Viele Kinder präsentierten ihre Ergebnisse beim Bühnenfinale den anderen Gruppen. Dabei zeigten die Kinder der Theatergruppe „Die besseren Wälder“ unter der Leitung von Mayra Capovilla ihre schauspielerischen Talente.

Zum Abschluss bat Uli-Lisa noch einmal Sami Yesil auf die Bühne, bevor sie die Kinder zu dem von mehreren Gruppen erstellten Büfett schickte. Damit klang ein harmonisches Begegnungsfest aus, das seinem Anspruch vollauf gerecht wurde. Einander fremde Kinder begegnen sich. Sie streiten sich nicht, sondern können gemeinsam etwas Schönes erleben. Die Organisatoren Sylvia Dobala und Klaus-Dieter Hein sowie die beteiligten Schulen, das Marler Weltzentrum, der Christlich-Islamische Arbeitskreis und die Stadt Marl freuen sich schon auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.