Am 14. März 2018 fand der jährliche Antirassismustag in der Martin-Luther-King-Schule statt. Unter dem Motto „Marl l(i)ebt Vielfalt“ kamen mehr als 300 Sechstklässler aus allen weiterführenden Schulen Marls zum 24. Begegnungsfest zusammen, um gemeinsam ein Zeichen gegen Rassismus und Diskriminierung zu setzen. Einen Vormittag lang konnte in insgesamt 28 AGs das Motto des Tages geltend gemacht werden: Marl liebt und lebt Vielfalt!

Nachdem alle Schülerinnen und Schüler, Lehrer und Projektgruppenleiter angekommen waren und zu ihren Plätzen gefunden hatten, wurden alle Gäste von Uli-Lisa Eisbrenner, der Moderatorin der Veranstaltung, begrüßt. Um die Gäste in Stimmung zu bringen und schon mal einen kleinen Vorgeschmack auf eine der AGs zu geben, präsentierte Sami Yesil von der Powerful Dance Crew eine Hip-Hop-Choreographie, die er gemeinsam mit fünf Schülerinnen aus der 8b einstudiert hatte. Im Anschluss an die Performance eröffneten die stellvertretende Schulleiterin der MLKS Frau Dr. Christen und Oberbürgermeister Werner Arndt die Veranstaltung. Herr Arndt lobte das gelungene Motto des Begegnungsfestes und betonte die Wichtigkeit der Vielfalt, die auch unter den anwesenden Schülern herrsche. „Ihr seid heute auch Vielfalt!“, so Herr Arndt zu den Schülern. Nach einer musikalischen Einlage von Dieter Müller und Lena ___ , konnten sich die Schüler nun in ihre bereits eingeteilten AGs begeben und dort das Motto des Tages umsetzen.

In den insgesamt 28 AGs kam niemand zu kurz, denn für jeden war etwas dabei: Ob Sport, Musik, Kochen, Tanzen oder Kunst – gemeinsam in einer bunten Gruppe aus Mitschülern von verschiedenen Schulen konnte gespielt, getanzt oder gebacken werden!

So wurden in den AGs „Dance Street Dance“, „Zumba“ oder „Stomp“ ordentlich die Hüften geschwungen, während in der Zwischenzeit in der AG „Coole Musik“ eigene Musikstücke geschrieben wurden. Für die Sportler gab es ebenfalls eine große Vielfalt an Angeboten, denn zusätzlich zu „Fußball“, „Tischtennis“ oder „Volleyball“ waren auch AGs wie „Mut und Vertrauen“ oder „Bodystyling“ dabei. In der Küche ging es ebenfalls heiß her, denn für das spätere gemeinsame Essen haben einige AGs leckere Snacks wie gefüllte Teigtaschen oder Plätzchen gebacken, aber auch Kunstwerke aus Obst und Gemüse gezaubert, die später die Essenstafel schmückten. Natürlich gab es viele kreative Hasen unter den Schülern, die z. B. in der AG „Selbst gefilzt“ Blumen aus Filz herstellten, oder andere, die Fische aus Holz schnitzten. Eine AG widmete sich einer ganz besonderen Aufgabe, nämlich die Banner für das diesjährige Begegnungsfest 2018 zu bedrucken, welche am Ende der Veranstaltung enthüllt wurden.

Nach der Arbeit in den AGs trafen sich alle Schülerinnen und Schüler in der Aula der MLKS wieder, um ihre Ergebnisse vorzustellen und mit allen Mitschülern zu teilen. Zwei Gruppen stellten ihre Choreographien vor, die sie gemeinsam in ihrer AG einstudiert hatten und die Musiker performten ihr selbst geschriebenes Lied zum Thema Vielfalt. Zum krönenden Abschluss präsentierten die Schüler aus der AG „Wir machen Druck!“ die zwei Banner des diesjährigen Begegnungsfestes, die mit ihrer Arbeit das Motto des Tages in einem Kunstwerk verewigt haben und dafür großes Lob ernteten. Um den erfolgreichen Tag ausklingen zu lassen, wurde zum Abschluss gemeinsam gegessen. Unter den vielen Speisen waren natürlich auch die Leckereien, die die Schüler selbst in ihren AGs vorbereitet hatten.

Wir danken den vielen Gruppenleitern und ehrenamtlichen Helfern, die dieses Jahr erneut das vielfältige und umfangreiche Angebot an AGs ermöglicht haben. Ein großer Dank gebührt ebenso den Organisatoren Klaus-Dieter Hein, der trotz seiner Pensionierung weiterhin an der Gestaltung dieses besonderen Tages beteiligt ist, Muammer Üce und Johanna Pesch, die dieses Begegnungsfest organisiert und diesen erfolgreichen Tag gegen Rassismus und Diskriminierung möglich gemacht haben.