Pressespiegel zur Verleihung des Umweltpreises der grünen Wählergemeinschaft Marl an das Antirassismustag-Projekt

WAZ 19.12.2011

Umweltpreis

Prima Klima in mehrfachem Wortsinn
Marl. Es ist das Signet der Wählergemeinschaft und es ist zugleich der Preis, den die WG Grünen jährlich vergibt: die Sonnenblume. In diesem Jahr geht der 16. Umweltpreis an die Gruppe, die seit mittlerweile 18 Jahren den Antirassismustag vorbereitet. Auf den ersten Blick scheine der Tag nichts mit dem Thema Umwelt zu tun zu haben, erläuterte gestern Abend Johannes Westermann bei der Preisverleihung in den Grüne-Geschäftsräumen in Hüls. Tatsächlich haben sich die engagierten Gruppen das Ziel gesetzt, den Umgang zwischen Schülern zu verbessern, Gewalt und unterschwelligen Rassismus zu bekämpften. „Prima Klima“ hieß es in diesem Jahr. Dabei ging es um das „Klima“ der Menschen untereinander, aber auch um die Zusammenhänge zwischen Weltklima und Wirtschaftsgerechtigkeit. „Die Projektgruppe Antirassismustag hat sich auch in dem Bereich Umwelt und Nachhaltigkeit verdient gemacht“, lobte Johannes Westermann den neuen Preisträger.


Umweltpreis der grünen Wählergemeinschaft

Marler Zeitung 20. Dezember 2011

Sonnenblume für die Macher des Antirassismustages

MARL. Die Sonnenblume, der Umweltpreis der grünen Wählergemeinschaft, geht in diesem Jahr an die Projektgruppe, die sich um die Vorbereitung des Marler Antirassismustages kümmert.


Lange nachdenken, wem sie die mit 250 Euro dotierte „Blume“ zukommen lassen wollten, musste die Mitglieder der Wählergemeinschaft nicht. „Die Preisträger haben sich in unseren Vorgesprächen schnell herauskristallisiert“, sagt Karin Wagner – und das, obwohl die Gruppe vermeintlich nichts mit Umwelt zu tun hat. Doch an den Antirassismustagen stünden häufig auch umweltrelevante Themen im Vordergrund.

Den letzten Ausschlag für die Preisvergabe gab aber das Thema des Antirassismustages 2012: „Zukunft säen“ heißt es dann. „In vielen Arbeitsgruppen werden sich die Sechstklässler aus allen Schulformen mit dem Bereichen Umwelt und Nachhaltigkeit beschäftigen“, erläutert Klaus-Dieter Hein, Lehrer an der Martin-Luther-King-Gesamtschule und Mitglied im Organisationsteam.

Natürlich freute er sich sehr über die Auszeichnung, genau wie die anderen Mitglieder der Vorbereitungsgruppe. Als da wären: Sylvia Dobala (Martin-Luther-King-Schule), Christel Grothues (Glück-Auf-Schule“, Elisa Schacht (Wilhelm-Raabe-Schule), Beatrix Ries (G.-Eckerland-Realschule), Angelika Claasen (Hauptschule Wiesenstraße), Rüdiger Beckemeier (Immel-Realschule), Ramona Glodschei (Stadtteilbüro), Adnan Saglik (Christlich-Islamische-AG), Hartmut Dreier und Werner Eisbrenner, beide selber Mitglieder der Wählergemeinschaft.

Die Sonnenblume ist mit 250 Euro dotiert. 180 Euro kommen noch dazu. Es ist der Erlös aus dem Nistkastenverkauf auf dem Weihnachtsmarkt in Alt-Marl.