Bereits im April 2019 hatten Schüler*innen der Jahrgangsstufen 10 und 11 sich im Rahmen der Gedenkstättenarbeit - einer Gedenkstättenfahrt in das Konzentrationslager Auschwitz -  am Schmetterlingsprojekt der Jewish Community Foundation in San Diego beteiligt und sich insbesondere mit dem Schicksal der durch die nationalsozialistischen Schreckensherrschaft getöteten Kinder befasst. 33 bunte Schmetterlinge wurden von den Schüler*innen als Zeichen der Hoffnung gestaltet. Sie stehen für jeweils ein Kind, dessen Biografie die Schüler*innen in der Ausstellung beschreiben. 

Ursprünglich als Wanderausstellung konzipiert, wurde das Schmetterlingsprojekt jetzt im Eingangsbereich der Martin-Luther-King-Schule fest installiert. 

Dank der großzügigen Unterstützung durch die Ausbildungswerkstatt von Evonik wurde von einigen Auszubildenden eine Stele angefertigt, auf der die Informationen zum  Schmetterlingsprojekt nachzulesen sind. Am 26.03.2021 konnte die Ausstellung abschließend installiert werden. Die Auszubildenden ließen es sich nicht nehmen, mitzuhelfen und übergaben die Stele und den Schaukasten für die Schmetterlinge an die Schule. Auch einige Teilnehmer*innen der Gedenkstättenfahrt waren zur Übergabe erschienen. 

Die zahlreichen bunt gestalteten Schmetterlinge wirken als Blickfang: In einem Glaskasten sind die einzelnen Schmetterlinge zu einem großen zusammengesetzt. Sie sollen Besucher*innen motivieren,  am Haupteingang vor dem Projekt zu verweilen und sich mit dem  QR-Code über die Kinderschicksale zu informieren. 

 

C128A282 870E 4C7F 9FCE 21E1AEE6256D

66BEE4C9 EAD4 465F A430 40C192617BA9

877CE4F1 361D 4D03 B814 129E6AE6F43F

CF9E29DD BF12 44A9 861F 2575848C1DAA

Unbenannt