Eine Schule muss Raum geben für Kreativität, Bewegungsdrang, Spontaneität und Neugier. Schulraum bietet Möglichkeiten der Begegnung, der Kommunikation, des Rückzugs und der Bewegung. An der Martin-Luther-King-Schule wird großen Wert darauf gelegt, die Arbeitsbedingungen für die Schüler*innen, für das Kollegium und für alle anderen Beschäftigten der Schulgemeinde in diesem Sinne möglichst optimal zu gestalten. Immer wieder wird die Schule in ihrer Funktion als Lebensraum Schule weiterentwickelt, um den Anforderungen einer gesunden Schule im Ganztag zu genügen. Der Neubau eines Traktes im Schuljahr 2019/20 bringt die MLKS den Anforderungen einer modernen Schule näher, in der die Klassenräume auf einen technisch aktuellen Stand sind und den pädagogischen Anforderungen gerecht werden.

Die Martin-Luther-King-Schule verfügt über zwei Standorte. Der Standort an der Georg-Herwegh-Straße umfasst die gesamte Sekundarstufe I in aktuell drei, bald jedoch in zwei Gebäudekomplexen. Die Oberstufe ist am Standort der Willy-Brandt-Gesamtschule (WBG) untergebracht, sodass die Schüler*innen der MLKS auch die Oberstufenkurse gemeinsam mit dem Schüler*innen der WBG besuchen.

Die Martin-Luther-King-Schule besteht aus zwei Gebäuden, die zum Teil in Jahrgangshäuser aufgeteilt sind.

Die Jahrgänge 5 und 6 sind in der Nähe der Verwaltung, der Mensa und der altersangemessenen Freizeitangebote untergebracht.

Die Jahrgänge 7 bis 10 werden im Neubau unterrichtet. Im Neubau stehen neben den Räumen für den AL 9/10, AL Sek. II und der Didaktischen Leiterin auch ein Raum für die Beratungslehrer*innen, den/ die Studien- und Berufswahlberater*in (StuBo) sowie den Berater*innen des Arbeitsamtes zur Verfügung. Ebenso gibt es in diesem Gebäudeteil altersgerechte Freizeitangebote für die Schüler*innen.

Die Schulhöfe sind jahrgangsweise gegliedert. Es gibt einen Pausenbereich für die 5er und 6er Jahrgänge sowie einen Pausenbereich für die 7er-10er Jahrgänge. Ein Basketballfeld, eine Fußballwiese, ein Klettergerüst und mehrere Tischtennisplatten stehen als sportliche Angebote für die freie Pausengestaltung zur Verfügung. Im KBC gibt es Freizeitangebote für die Schüler*innen in der Mittagsfreizeit.

Das Café Olé ist ein weiterer Treffpunkt für unserer Schüler*innen. Täglich werden dort gesunde Frühstücks- und Mittagsangebote zubereitet. Unsere Schülerbücherei kann zur Ausleihe, Recherche und als Leseoase genutzt werden.

An der Martin-Luther-King-Schule werden auch die Flure zu Lernräumen erweitert. Teilweise stehen Lerncubes den Schüler*innen für kooperative und individualisierte Lernformen und zur Beratung zur Verfügung. Im Selbstlernzentrum haben unsere Schüler*innen eine weitere Möglichkeit sich individualisiert und eigenverantwortlich Wissen anzueignen.

Gegeben durch unser spezielles Differenzierungsmodell haben wir drei zusätzliche Räume in denen die Schüler*innen speziell gefördert und gefordert werden. Des Weiteren gibt es kleine Lernräume, die entweder direkt an den Klassenraum angeschlossen sind oder sich auf derselben Etage befinden. Räume für Eltern-, Beratungsgespräche und Teamsitzungen stehen den Kolleg*innen zur Verfügung.

Die Klassenräume sind mit Einzeltischen ausgestattet, so dass die Schüler*innen eindeutig definierte Arbeitsplätze zum Selbstlernen haben. Rollwagen mit personalisierten Kisten dienen der systematischen Materialablage. Zusätzlich ist jeder Klassenraum mit einem Whiteboard zur Strukturierung und Visualisierung der Lernzeiten versehen.

Sowohl die Sonderpädagogen*innen inklusive unserer MPT-Kraft als auch die Schulsozialarbeiterinnen haben Büros am Standort Georg-Herwegh-Straße. Die Oberstufenschüler*innen haben am Zweitstandort mit dem Oberstufenbüro, in dem sowohl der Oberstufenleiter sowie die Beratungslehrer der drei Oberstufenjahrgänge zu finden sind, eine Anlaufstelle für alle Belange.