Mit der zunehmenden Heterogenität der Schülerschaft der Martin-Luther-King-Schule als inklusive Schule wird auch das Netz, innerhalb dessen zu kooperieren notwendig ist, immer größer. Gleichzeitig werden dadurch die Kolleg*innen in Bezug auf Zeitressourcen und Organisationsstrukturen vor immer größere Anforderungen gestellt. Parallel dazu muss der Unterricht immer differenzierter gestaltet werden. Die Schulsozialarbeit ist ein integraler Bestandteil unseres pädagogischen Konzepts, die u.a. Zugang zur Erziehungsberatung, Hilfe bei Problemen und Konflikten mit Kindern bietet. Damit den unterschiedlichen Bedürfnissen der Schülerschaft der Martin-Luther-King-Schule über die eigenen pädagogischen Möglichkeiten hinaus entgegen gekommen werden kann, bestehen Kontakte und teilweise bereits eine langjährige Zusammenarbeit mit vielen schulischen und außerschulischen Einrichtungen. Die Zusammenarbeit soll sich insbesondere auf Maßnahmen zur Förderung der Persönlichkeitsentwicklung von Kindern und Jugendlichen und auf die Entwicklung und Sicherung schulergänzender Angebote richten. Aus dem schulischen Bereich wäre hier einerseits die Kooperation mit anderen Förderschulen der Region und anderseits mit allgemein- und berufsbildenden „Regelschulen“ zu nennen. Die Zusammenarbeit mit den Grundschulen ist von besonderer Bedeutung, da sie ein realistisches Kennenlernen unserer Schülerschaft und Einschätzen ihrer Situation und Möglichkeiten mit sich bringt.

Die Zusammenarbeit soll sich insbesondere auf Maßnahmen zur Förderung der Persönlichkeitsentwicklung von Kindern und Jugendlichen, zur Abwendung von Risiken und Gefährdungen junger Menschen und auf die Entwicklung und Sicherung schulergänzender Angebote richten. Aus dem außerschulischen Bereich kooperieren wir bzw. suchen wir die Kooperation insbesondere mit folgenden Einrichtungen:

 

  • „IKONE“ Netzwerk Marl:
    • regelmäßiger Austausch über die aktuelle Situation an den Regelschulen, die inklusiv arbeiten
  • Erziehungsberatungsstellen:
    • Austausch von Informationen zu Erziehungs- und familiären Fragen, Beratung in diesen Fragen, diagnostischen Abklärungen und Maßnahmen zur Veränderung der Problemlage
  • Jugendamt à u.a. Führung von Hilfeplangesprächen
  • Wohnheime
  • Kinder- und Jugendpsychiatrien
  • Psychologen
  • Ärzte
  • Autismus-Zentren
  • Lese-/Rechtschreibzentren
  • Logopäden
  • Wohlfahrtsverbände (z.B. Diakonie, AWO, Caritas) à Integrationshelfer
  • Arbeitsamt
  • Berufsbegleitender Dienst
  • Außerbetriebliche Ausbildungsstätten

Weitere Kooperationen nun in einem Überblick:

Institution

Inhalt

Ansprechpartner

DFB

Angebote für die Sportklassen

Herr Kreuz

Musikschule Marl

Instrumentalunterricht für die Musikklassen

Herr Kungel/ Latte

Theater Marl

Angebote für die DG-Gruppen/ Klassen

Frau Staarmann

Lidl, Kaufland

Berufswahlorientierung

Frau Roch/ Herr Echterhoff

Institution

Inhalt

Ansprechpartner

MiNTregio

Junioringenieursausbildung/ MINT-Projekte/ Robotik

Frau Roch/ Herr Beughold

Phänomexx

Forscherlabor für die JG 5 + 6

Frau Roch

Chemiepark Marl

Berufswahlorientierung/ Werksbesichtigung/ Schnupperpraktika

N.N.

AWO

Schulsozialarbeit

Frau Gollan-Müther/ Frau Tenkleve

Diakonie (KBC)

Schulsozialarbeit/ Projekte

Herr Echterhoff

Uni Münster

Mathematikprojekte mit Studierenden

Frau Joeck

Jugendamt Marl

Schulsozialarbeit/ Projekte

Frau Gollan-Müther

Polizei

Crash-Kurs JG 10

AL II

Handwerkskammer

Berufsorientierung

Herr Echterhoff/ Frau Roch

Talentscouting Universität Bochum

Studien- und Berufsorientierung SII

Herr Frotscher