Besonderen Wert legt die MLKS auf ein positives soziales Klima zwischen allen an der Schule befindlichen Personen.

An der MLKS trifft eine sehr heterogene Schülerschaft aufeinander. Sie setzt sich, neben den Inklusionsschülern mit ihren unterschiedlichen Förderbedarfen, aus Schülerinnen und Schülern mit unterschiedlichen sozialen, religiösen und ethnischen Hintergründen zusammen, was einerseits vielerlei Chancen bietet, andererseits aber auch großes Konfliktpotenzial in sich birgt.

Dieser Herausforderung wird auf unterschiedlichen Ebenen begegnet. Ein wichtiger Baustein zur Förderung eines positiven sozialen Klimas stellt das ‚Soziale Training‘ dar, welches von den Schulsozialarbeitern der MLKS entwickelt wurde und im 5. bis 6. Jahrgang ein fester Bestandteil des Stundenplans ist. In der Regel führen die Klassenlehrer, in den I-Klassen die Sonderpädagogen, das aus den 6 Bausteinen:

  • Wir lernen uns kennen
  • Kooperation in Groß- und Kleingruppen
  • Vertrauen
  • Wahrnehmung (Eigen- und Fremdwahrnehmung)
  • Kommunikation
  • Konflikte und Gewalt bestehende Training durch.

Jeder Baustein beinhaltet mehrere Einheiten. Jede Einheit ist nach dem gleichen Muster (Stimmungsbarometer -Warm-up –kurze Einführung in das Thema –Durchführung der Übung –Reflexion –Transfer in den Schulalltag) aufgebaut, so dass es den Schülern erleichtert wird, sich auf das Training einzulassen. Ziel des Trainings ist einmal die Stärkung der Persönlichkeit jedes einzelnen Schülers, sowie die Bildung und Festigung der Klassengemeinschaft. Soziales Lernen wird im Klassenverband an Hand vieler praktischer Übungen gefördert und gefordert.