Im Rahmen des DFB Förderprogramms wurde in der Wolfgang-Borchert-Gesamtschule Recklinghausen ein Hallenturnier der  Partnerschulen des Fußballs ausgetragen. Die Schüler der Martin-Luther-King-Schule-Marl überzeugten in diesem U13 Turnier mit tollem Hallenfußball und gutem Teamgeist vom ersten bis zum  letzten Spiel. Nachdem in der Gruppenphase die Mannschaften der Dietrich-Bonhoeffer-Schule Recklinghausen (5:0),  das Nepomucenum Gymnasium Coesfeld (2:1) und das Städtische Gymnasium Herten (4:2) besiegt wurden, trafen die MLKS Fußballer im Endspiel auf die Mannschaft des Hittorf Gymnasiums Recklinghausen.

138 Viertklässler wollen im Sommer auf die Martin-Luther-King-Gesamtschule wechseln. Das sind 22 Schüler – und damit eine Klasse mehr – als im Jahr 2015. „Obwohl wir voll sind, kommen immer noch Eltern, die ihr Kind bei uns anmelden wollen. Die Anfragen liegen im zweistelligen Bereich. Das ist der Lohn für die gute geleistete Arbeit in den vergangenen Jahren“, frohlockt Hermann Twittenhoff, stellvertretender Schulleiter. „Es gibt eine hohe Nachfrage nach gemeinsamem Lernen“, ist er überzeugt.

Auch in diesem Jahr nahmen Schülerinnen und Schüler der MLKS an der Schülerakademie Mathematik Münster (SAMMS) teil.

Streng geheim war das Motto unter dem Emirhan Silme(6b), Sylvana Vigilante(6a) und Leon Klann(6c) vom 25.02.16-27.02.16 mit Schülerinnen und Schülern anderer Marler- und Recklinghäuser Schulen sich mit Fragen rund um die Mathematik beschäftigten.

„Glück gehabt!“ - Die Schneeverhältnisse waren trotz des bisher sehr milden Winters in Südtirol bestens. So stand einer erfolgreichen Skifahrt der Martin-Luther-King-Schule Marl nichts im Wege. Vom 11.2. bis 19.02.2016 stürzten sich 24 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 12 der beiden Marler Gesamtschulen ins „weiße Vergnügen“.

Wir, die Klasse 6, hatten am 14.02.2016 einen Auftritt bei der Abrahamsrevue im Theater Marl. Wir trafen uns um 12:30 am Hintereingang. Wir gingen in die Garderoben, wo wir unsere Jacken und Taschen ablegten und unsere MLKS T-Shirts anzogen, was fantastisch aussah. Vor dem Auftritt hat unser Lehrer noch ein kleines Buffet für uns aufgebaut.

Dann gingen wir runter und halfen beim Aufbauen. Als wir damit fertig waren, wurden wir nochmal zur Bühne gerufen für einen kleinen Soundcheck, der lief.

Wir wurden alle richtig nervös als wir nur noch ein paar Minuten bis zu unserem Auftritt hatten. Im Nebenraum warteten wir auf das Zeichen, dass wir auf die Bühne kommen sollen.