Über 43 Jahre wirkten die Heinbrüder als Lehrer in Marl. Jetzt ist das neue Schuljahr an der Martin-Luther-King-Schule ohne die engagierten Pädagogen gestartet. Beide gehen zeitgleich in den wohlverdienten Ruhestand.

Von ihrer Heimatstadt Münster starteten sie nach dem Studium an verschiedenen Schulen in Marl ihre pädagogische Laufbahn. Die letzten 7 Jahre unterrichteten die Zwillinge dann beide an der MLKS.

Während Klaus Hein dort seit 1987 pädagogisch gewirkt hat, war Jürgen Hein lange Zeit Rektor der Hauptschule an der Goethestraße. Nach der Schließung wechselte auch er als Abteilungsleiter für die Jahrgänge 8-10 an die MLKS.

Für beide Pädagogen war der Lehrerberuf immer sehr stark verbunden mit einem gesellschaftlichen Engagement. Klaus Hein hat jahrelang die Organisation und Durchführung des Begegnungsfestes zum Antirassismustag der Vereinten Nationen, der jährlich die Schüler des 6. Jahrgangs aller weiterführenden Schulen in Marl zusammenführt, mit Sylvia Dobala übernommen. Jürgen Hein hat immer sehr zielgerichtet die berufliche Orientierung an seinen Schulen vorangetrieben. 

Moderatorin Uli-Lisa Eisbrenner war völlig ratlos. Sie hatte einige Plakate mit Buchstaben und mathematischen Zeichen zugesteckt bekommen. Damit sollte sie das 20. Begegnungsfest zum Antirassismustag in der Martin-Luther-King-Schule Marl eröffnen. Jetzt saßen über 300 Kinder des 6. Jahrgangs aus allen Marlern Schulen vor ihr und sie war ziemlich hilflos. Für sie ergab das gar keinen Sinn.

Anmeldungen für die Oberstufe sind weiterhin bis zum Ende des Schuljahres im Sekretariat oder online möglich.

Unser Flyer enthält erste Informationen, insbesondere auch für interessierte Realschüler, Hauptschüler und Oberstufen-Quereinsteiger mit Qualifikation. Weitere Informationen rund um die Oberstufe finden Sie hier: KLICK

 

Immer wieder hatte es in den Vormittagsstunden des vergangenen Freitags geregnet. Doch pünktlich zum Start des Schulfestes der Martin-Luther-King-Schule , das unter dem Motto „Schule wie sie jeder man, gemeinsam genießen wir den Tag“ gefeiert wurde, um 13:30 Uhr hielt der Wetterbericht, was er versprochen hatte – bewölkt bis heiter, ohne Regenschauer. Trotzdem waren viele Mit-Mach- und vor allem die Essensstände vorsorglich in die Gebäude verlagert worden. Dies machte für die vielen Besucherinnen und Besucher aber keinen Unterschied, konnten sie so die Schule noch etwas mehr von innen entdecken.

Und zu entdecken gab es vieles. Besonders beliebt und immer umringt war der Sauerseilspringwettbewerb der Klasse 6b, die den aktuellen Stadtrekord ermitteln wollte. Angetreten werden konnte im Einzel oder als Klasse beziehungsweise Gruppe. Der Vorjahresrekord von Moritz Scheidemann mit 415 Sprüngen wurde von Eduard Rohleder aus der Sportklasse 6b mit 543 Sprüngen überboten. Selina Bartsch Rekord aus dem Vorjahr mit 341 Sprüngen wurde nicht geknackt. Die Klasse 8a lockte viele Eltern, Ehemalige, interessierte Marlerinnen und Marler und Schulkameraden mit ihrem Wasserbomben-Wettlauf an. Auch beim Hula-Hoop-Wettbewerb der Klasse 7a war gut was los.

Bei so vielen Aktionen zum Mitmachen, durften natürlich auch Getränke und Speisen nicht fehlen. Auch hier wurde jeder Geschmack bedient. Besonders die Kinder und Jugendlichen, die  die beiden Cocktail- und Smoothiestände betreuten, an denen Virgin Mojitos oder Pina Colada ausgeschenkt wurden, hatten eine Menge zu tun. Ein kleines bisschen Wartezeit musste man sicherlich am Sucuk-Burger-Stand der 9b einkalkulieren. Hier war der Andrang so groß, dass die Sucuk und Würstchen im Akkord gegrillt wurden. Die 5a machte es ihren Kunden schwer - sie mussten sich entscheiden, welche der 21 Salate ihrer Salatbar sie probieren wollten.

Gegen 16:30 Uhr packten dann auch die Kinder und Jugendlichen der Musikklassen ihre Instrumente ein, die bis dahin den ganzen Nachmittag zur musikalischen Untermalung im Forum des Neubaus Live-Musik gespielt hatten. Mit Hilfe aller Schülerinnen und Schüler der Martin-Luther-King-Schule ging ein schönes Schulfest zu Ende, dessen Einnahmen in diesem Jahr an Unicef, für ein Projekt für besonders benachteiligte Kinder in aller Welt, gespendet werden.

image.png


Das Schulfest stand in diesem Jahr unter dem Motto “Schule bewegt sich”. 
Viel Bewegung, viele fleißige Helfer und klasse Darbietungen sorgen für gute Stimmung an der Martin-Luther-King-Schule.